Service

Wissenswertes

Wissenswertes

Aufbewahrungsfristen

Wie lang sind Belege / Rechnungen aufzubewahren?

Kleinunternehmer bzw. Selbständige müssen nach §238 und §257 des HGB Geschäftsunterlagen über bestimmte Zeiträume aufbewahren. Das HGB §257 Abs. 1 differenziert zwischen einer Sechs- bzw. Zehn-Jahresfrist. Im Steuerrecht (Abgabenordnung [AO]) sind die Aufbewahrungspflichten detaillierter geregelt.

Folgende Zeiträume sind je Belegart vorgeschrieben (Auszug):

  • Wägebelege / Lieferscheine - 6 Jahre.
  • Quittungen / Barrechnungen - 10 Jahre.
  • Gutschriften / Rechnungen - 10 Jahre.
  • Die Aufbewahrungsfrist beginnt jeweils mit Ende des Kalenderjahres, in dem die Erstellung oder Korrektur des Dokumentes erfolgte.

DSGVO - Europäische Datenschutzgrundverordnung

Ab 25.05.2018 tritt DSGVO in Kraft; was bedeutet das?

Im Groben:

  • Nur noch personenbezogene Daten, die für Tätigkeit zwingend erforderlich dürfen gespeichert/erhoben werden.
  • Zusätzliche Daten zu speichern muss begründet werden.
  • Daten sind so gut wie möglich gegen unbefugten Zugriff & unabsichtliches Löschen zu sichern.
    • Die Art & Weise wird hierbei nicht vorgeschrieben!
  • Erklärung des Warum / Auf welcher Rechtsgrundlage werden Daten erhoben.
    • zum Beispiel wegen Vertragsverhältnis / Wartungsvertrag - zur Angabe der auf Daten zugreifen darf.
  • Immer Recht auf Auskunft / Recht auf Vergessenwerden.

Funktionsupdate für Windows 10, Version 1709 / Problem mit Matrixdrucker

Nach der Installation dieses Updates kann auf x86- und x64-basierten Systemen nicht mehr auf Epson SIDM-Matrix- und TM-POS-Druckern gedruckt werden. https://support.microsoft.com/de-de/help/4048955

Stand: 30.11.2017

Der Fehler wurde mit Folge Update "30. November 2017 – KB4051963 (BS-Build 16299.98)" behoben. Weitere Informationen unter https://support.microsoft.com/de-de/help/4051963 Download unter http://download.windowsupdate.com/c/msdownload/update/software/updt/2017/11/windows10.0-kb4051963-arm64_d46c10800fd16b64b4053984a077d130cef4c6a5.msu

Stand: 25.11.2017

Microsoft und Epson haben die Ursache dieses Problems ermittelt und arbeiten an einer Lösung. Dieses Problem steht nicht in Zusammenhang mit dem Druckertreiber. Durch die Installation aktueller oder älterer Druckertreiber wird dieses Problem deshalb nicht behoben. Microsoft wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

gespeichertes Tara - ja oder nein

MessEV zum zweiten Mail geändert - Taragewichtspeicherung
Auszug aus VDMA - Newsletter

Die Zweite Verordnung zur Änderung der Mess- und Eichverordnung ist am 15. August 2017 im Bundesgesetzblatt veröffentlich worden und trat am 16. August 2017 in Kraft. Insbesondere hinweisen möchten wir auf die Änderung in § 26 Absatz 2 Satz 2 Mess- und Eichverordnung zur Taragewichtsspeicherung. Der zweite Satz wurde aufgehoben, so dass Absatz 2 jetzt wie folgt lautet: (2) Das Verwenden gespeicherter Taragewichtswerte zur Berücksichtigung des Gewichts von Verpackungen oder Transportgeräten ist gestattet, wenn die gespeicherten Gewichtswerte den tatsächlichen Taragewichtswerten zum Zeitpunkt ihrer Verwendung entsprechen oder so bemessen sind, dass eine Benachteiligung des Vertragspartners ausgeschlossen ist. Gespeicherte Gewichtswerte für Kraftfahrzeuge dürfen zur Bestimmung von Nettowerten nur herangezogen werden, wenn sie unmittelbar vor oder nach der Wägung des beladenen Kraftfahrzeugs festgestellt wurden. Es gibt also weiterhin Vorgaben für die Verwendung gespeicherter Taragewichtswerte: die gespeicherten Gewichtswerte müssen den tatsächlichen Taragewichtswerten zum Zeitpunkt ihrer Verwendung entsprechen, oder so bemessen sein, dass eine Benachteiligung des Vertragspartners ausgeschlossen ist. Wie sieht die Vorgehensweise im praktischen Betrieb aus? Will der Verwender gespeicherte Gewichtswerte verwenden, muss er die beiden genannten Vorgaben erfüllen. Der Verwender ist jedoch nicht verpflichtet, gespeicherte Gewichtswerte zu verwenden. In diesem Fall muss das Transportgerät vor und nach der Beladung gewogen werden.

BauPVO #2

Wegfall des Ü-Zeichens nach Alkali-Richtlinie
auf Lieferscheinen

Mit Wirkung des Urteils C-100/13 des EuGH zum 16.10.2016 entfällt das Ü-Zeichen für die EN 12620 - Gesteinskörnungen für Beton nach Alkali-Richtlinie des DAfStb auf den Lieferscheinen / Wägebelegen. Dennoch muss weiterhin die Kenntlichmachung der Alkaliempflindlichkeit von Gesteinskörnungen auf den Belegen erfolgen.
  • Restbestände von Vordrucken dürfen weiter verwendet werden / Ü-Zeichen dabei möglichst unwirksam machen
  • Kennnummer der notif. Zertifizierungsstelle (ÜG 013) weiterhin abdrucken.
  • weitere Infos unter baybuev.de

Neues Eichrecht

Neues Eichrecht ab dem 1. Januar 2015

Mit der Veröffentlichung der Durchführungsverordnung zum neuen Eichgesetz tritt mit 01.01.2015 die vorab vereinbarte Novellierung des Eichgesetzes nach MessEV in Kraft. Daraus ergeben sich für die Betreiber von Waagen einige Änderungen. Einige Wichtige seien hier erwähnt. TARA Gespeicherte Gewichtswerte für Kraftfahrzeuge dürfen zur Bestimmung von Nettowerten nur herangezogen werden, wenn sie unmittelbar vor oder nach der Wägung des beladenen Kraftfahrzeugs festgestellt wurden. (Tara speichern deaktivieren siehe hier) ANZEIGEPFLICHT Waagen die ins Feld gebracht werden, müssen innerhalb sechs Wochen vom Betreiber beim zuständigen Landeseichamt angezeigt werden. EICHANMELDUNG Waagen müssen mindestens 10 Wochen vor Jahresablauf zur Eichung angemeldet werden. Wenn das geschieht und das Eichamt die Eichvorstellung der Waage nicht wahrnehmen kann, bleibt die Waage weiter geeicht, bis mit zuständigem Eichamt geeicht werden kann.

Neue Version 7.0.0.102

Neue WinWeigh Version steht ab sofort zur Verfügung
Version 7.0.0.102

Besonders erwähnenswert sind
  • ZUGFeRD-Methode für Rechnungsbelege
  • letzte Verwendung für Kunde/Fahrzeug (zur Nutzung nach DSGVO)
  • bessere Performance bei Verwendung des neuen Tabellen-Grids
  • weitere Freifelder für Dispo / Lieferung/.Pos / Auftrag/.Pos
  • Rechnungspositionen lassen sich verschieben/positionieren
  • Integration Übernahmeschein überarbeitet
Näheres unter Versionsneuheiten

Neue Version 7.0.0.101

Neue WinWeigh Version steht ab sofort zur Verfügung
Version 7.0.0.101

Besonders erwähnenswert sind
  • Volltextsuche innerhalb Suchdialog (Quick Search Dialog)
  • Neues Modul "Kundensammlung"
  • Neue Funktion zur Archivierung von Kunden/Aufträgen und Belegen
  • fehlerhafte Eingabe von Fahrzeugen wird toleranter behandelt; Vorbelegung greift dennoch
Näheres unter Versionsneuheiten

Neue Version 7.0.0.100

Neue WinWeigh Version steht ab sofort zur Verfügung
Version 7.0.0.100

Besonders erwähnenswert sind
  • Umstellung 64Bit-SQL-Datenbank
  • Adressen nun direkt eingebbar
  • Wägemaske / Suchdialog optimiert
  • neuer Reportdesigner mit weiteren Möglichkeiten
Näheres unter Versionsneuheiten

Neue Version 6.3.0.102

Neue WinWeigh Version steht ab sofort zur Verfügung
Version 6.3.0.102

Besonders erwähnenswert sind:
  • Erweiterung Kunden um eigene Notiz bzw. Rechnungs-E-Mail
  • Filter für Anzeige der Materialien nach Mandant/Anlage
  • Anzeige bei Suche innerhalb Scholle erweitert
  • Neue Felder innerhalb Verpackung/Container
Näheres unter Versionsneuheiten

Company

Knowledge

social media

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.