Service

Windows 10 Update KB5000802 führt zum Absturz

Nach Angaben der Website randrlife bringt das Update mit der Nummer KB5000802 Windows 10 zum Absturz, wenn aus einer Anwendung heraus ein Netzwerkdrucker angesteuert wird. https://www.rnd.de/digital/microsoft-probleme-mit-sicherheitsupdates-fur-windows-10-2SMWRLOBHJDYLKXZBTT3R2ZJFA.html

Stand: 09.03.2021

Nach dem Druckauftrag, so randrlife, stürzten die betroffenen Rechner ab und es erscheint ein Blue-Screen-of-Death (BSOD). Als Fehlercode werde „APC_INDEX_MISMATCH for win32kfull.sys“ angegeben. Das Problem trete besonders bei Druckern der Hersteller Kyocera, Ricoh, Zebra, Dymo auf, auch andere Produkte seien aber betroffen. Einzige Lösung, das Problem zu umgehen sei es, das durchaus relevante Sicherheitsupdate zu entfernen. Die Website bleeping computer zeigt, wie sich das Update deinstallieren lässt. Nach eigenem Lösungsansatz brachte auch die Neuinstallation des Druckers einen (kurzzeitigen) Erfolg.

Stand: 15.03.2021

Mit Update KB15001567 hat Mircrosoft nachgebessert um obiges Problem zu lösen. Aktualisiert ein Problem, das beim Versuch, mit einigen Apps auf bestimmten Druckern zu drucken, zu einem Blauen Bildschirm führen kann.
weiterlesen ...

Neue Version 7.1.0.100

Neue WinWeigh Version steht ab sofort zur Verfügung
Version 7.1.0.100

Besonders erwähnenswert sind
  • Realisierung TSE nach Kassensicherungsverordnung
  • Vereinfachung / Überarbeitung der Mehrsprachigkeit
  • automatischer Geschäftsjahreswechsel
  • QRCodes nach Richtlinie Q-Rechnung möglich
  • Notizfelder für Material / Baustelle / Lieferort
Näheres unter Versionsneuheiten
weiterlesen ...

Kassensicherungsverordnung (KassenSichV)

Sicherheitseinrichtung (TSE) für Ihr Kassenbuch?
TSE/ KassenSichV

Ab dem 30.09.2020 müssen in Deutschland Registrierkassen, deren Bauart es technisch zulässt, mit einer sogenannten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgestattet sein. Die Sicherheitseinrichtung speichert die Transaktionen der Kasse auf ihrem internen Speicher und liefert einen Code zurück an die Kasse. Dieser Code ist auf jeden Verkaufsbeleg zu drucken. Die Daten werden in einem unveränderbaren Protokoll gespeichert, das für das Finanzamt exportierbar sein muss. Der VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, als größter europäischer Industrieverband hat von seiner Fachabteilung Wägetechnik dazu nachfolgende Antworten (Auszug) aus vorliegender Positionierung zusammengestellt:
  • Was ist die KassensichV?

    Die Kassensicherungsverordnung ist eine Verordnung des Finanzministeriums, die neue Standards zur Verhinderung von Manipulationen an Registrierkassen verbindlich vorschreibt.
  • Wofür gilt die KassensichV?

    Die KassenSichV gilt für elektronische Aufzeichnungssysteme. Dies sein definiert als
    • elektronische Kassensysteme, oder
    • computergestützte Kassensysteme, oder
    • Registrierkassen.
  • Was ist ausgenommen?

    Ausgenommen sind
    • Fahrscheinautomaten
    • Fahrscheindrucker
    • elektronische Buchhaltungsprogramme
    • Waren- und Dienstleistungsautomaten
    • Geldautomaten
    • Taxameter und Wegstreckenzähler
    • Geld- und Warenspielgeräte
  • Fallen Waagen unter die KassenSichV?

    Waagen sind weder elektronische oder computergestützte Kassensysteme noch sind sie Registrierkassen. Waagen werden oftmals mit Software-Applikationen ausgestattet zur Wägedatenerfassung und -verwaltung mit Funktionalitäten wie z.B. Erstellung des Wägescheins oder einer Barrechnung. Diese Software-Applikationen sind weder elektronische oder computergestützte Kassensysteme noch sind sie Registrierkassen. Es handelt sich dabei um elektronische Buchhaltungsprogramme. Diese sind von der Richtlinie ausgenommen.

Fazit

Waagen und zugehörige Software-Applikationen fallen nicht unter die KassenSichV.
Nachtrag:
Mit letzter Positionierung des VDMA sind Waagen mit einer softwaregestützen Protokollierung von Barrechnungsvorgängen (Kassenjournal) mit einer TSE-Einrichtung im Sinne der KassenSichV auszustatten.
weiterlesen ...

Änderung Steuersatz

Änderung Steuersatz
..oder neuen Steuersatz anlegen

Zum 01.07.2020 plant die Bundesregierung die Steuersätze zu reduzieren. Angedacht ist diese Minderung für ein halbes Jahr. Ein Zurückstellen ab 01.01.2021 ist also zu erwarten. Innerhalb WinWeigh wird der Steuersatz über eigene Tabelle den Materialien (Sorten/Artikel/Produkte/..) zugeordnet, so dass die Änderung des Steuersatzes innerhalb der Tabelle "Steuerart" ausreichen würde, um sämtliche mit diesem Steuersatz behafteten Materialien umzustellen. Siehe hierzu das Video Steuersatz ändern
Folgendes ist bei Änderung des Steuersatzes zu beachten:
  • Ab Änderung des Steuersatzes erfolgt dessen Verwendung
  • Vormalig erstellte Belege behalten den zu Ihrem Zeitpunkt gültigen Steuersatz
  • getrennte Abrechnung des Steuersatzes (alle Belege bis einschl. 30.06.2020)
  • das Gutschreiben von Rechnungen mit Belegen des "alten" Steuersatzes behalten den "alten" Steuersatz
  • Es sind keine Erstellungen von Rechnungen mit "altem"/vormaligem Steuersatz zu erwarten
  • Es sind keine Nacherfassungen von Belegen mit Datum vor Umstellung zu erwarten
Sollte also ein sauberer Start mit dem neuen Steuersatz nicht möglich sein (z.B. aufrund der Erstellung von Rechnungen mit Leistungsbezug vor 01.07.2020), so ist das Anlegen eines neuen Steuersatzes anzuraten.
Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Steuerberater mit folgenden Schwerpunkten:
  • Besonderer Steuerschlüssel/Steuer-ID?
  • Neues Erlöskonto für die neue Steuer?
  • Neues Erlöskonten für die Materialien?
Die Änderung / Umstellung jeden Materials ist in diesem Fall notwendig.
weiterlesen ...

Aufbewahrungsfristen

Wie lang sind Belege / Rechnungen aufzubewahren?

Kleinunternehmer bzw. Selbständige müssen nach §238 und §257 des HGB Geschäftsunterlagen über bestimmte Zeiträume aufbewahren. Das HGB §257 Abs. 1 differenziert zwischen einer Sechs- bzw. Zehn-Jahresfrist. Im Steuerrecht (Abgabenordnung [AO]) sind die Aufbewahrungspflichten detaillierter geregelt.

Folgende Zeiträume sind je Belegart vorgeschrieben (Auszug):

  • Wägebelege / Lieferscheine - 6 Jahre.
  • Quittungen / Barrechnungen - 10 Jahre.
  • Gutschriften / Rechnungen - 10 Jahre.
  • Die Aufbewahrungsfrist beginnt jeweils mit Ende des Kalenderjahres, in dem die Erstellung oder Korrektur des Dokumentes erfolgte.
weiterlesen ...

Neue Version 7.0.0.102

Neue WinWeigh Version steht ab sofort zur Verfügung
Version 7.0.0.102

Besonders erwähnenswert sind
  • ZUGFeRD-Methode für Rechnungsbelege
  • letzte Verwendung für Kunde/Fahrzeug (zur Nutzung nach DSGVO)
  • bessere Performance bei Verwendung des neuen Tabellen-Grids
  • weitere Freifelder für Dispo / Lieferung/.Pos / Auftrag/.Pos
  • Rechnungspositionen lassen sich verschieben/positionieren
  • Integration Übernahmeschein überarbeitet
Näheres unter Versionsneuheiten
weiterlesen ...

Neue Version 7.0.0.101

Neue WinWeigh Version steht ab sofort zur Verfügung
Version 7.0.0.101

Besonders erwähnenswert sind
  • Volltextsuche innerhalb Suchdialog (Quick Search Dialog)
  • Neues Modul "Kundensammlung"
  • Neue Funktion zur Archivierung von Kunden/Aufträgen und Belegen
  • fehlerhafte Eingabe von Fahrzeugen wird toleranter behandelt; Vorbelegung greift dennoch
Näheres unter Versionsneuheiten
weiterlesen ...

DSGVO - Europäische Datenschutzgrundverordnung

Ab 25.05.2018 tritt DSGVO in Kraft; was bedeutet das?

Im Groben:

  • Nur noch personenbezogene Daten, die für Tätigkeit zwingend erforderlich dürfen gespeichert/erhoben werden.
  • Zusätzliche Daten zu speichern muss begründet werden.
  • Daten sind so gut wie möglich gegen unbefugten Zugriff & unabsichtliches Löschen zu sichern.
    • Die Art & Weise wird hierbei nicht vorgeschrieben!
  • Erklärung des Warum / Auf welcher Rechtsgrundlage werden Daten erhoben.
    • zum Beispiel wegen Vertragsverhältnis / Wartungsvertrag - zur Angabe der auf Daten zugreifen darf.
  • Immer Recht auf Auskunft / Recht auf Vergessenwerden.
weiterlesen ...

Funktionsupdate für Windows 10, Version 1709 / Problem mit Matrixdrucker

Nach der Installation dieses Updates kann auf x86- und x64-basierten Systemen nicht mehr auf Epson SIDM-Matrix- und TM-POS-Druckern gedruckt werden. https://support.microsoft.com/de-de/help/4048955

Stand: 30.11.2017

Der Fehler wurde mit Folge Update "30. November 2017 – KB4051963 (BS-Build 16299.98)" behoben. Weitere Informationen unter https://support.microsoft.com/de-de/help/4051963 Download unter http://download.windowsupdate.com/c/msdownload/update/software/updt/2017/11/windows10.0-kb4051963-arm64_d46c10800fd16b64b4053984a077d130cef4c6a5.msu

Stand: 25.11.2017

Microsoft und Epson haben die Ursache dieses Problems ermittelt und arbeiten an einer Lösung. Dieses Problem steht nicht in Zusammenhang mit dem Druckertreiber. Durch die Installation aktueller oder älterer Druckertreiber wird dieses Problem deshalb nicht behoben. Microsoft wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.
weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Company

Knowledge

social media

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.